Anleitung: Solardusche winterfest machen

solardusche winterfest machenDamit die Solardusche jederzeit ihren Dienst verrichtet und lange ihre Funktion behält, muss man zum Saisonende die Solardusche winterfest machen. Ein kompletter Abbau ist hierbei nicht immer erforderlich. Schon auf einfache Weise und mit wenigen Schritten kann die Solardusche winterfest gemacht werden, damit sie im nächsten Sommer wieder für eine erfrischende Abkühlung im eigenen Garten sorgt. Wie Sie auch Ihre Solardusche winterfest machen, erfahren Sie im folgenden Artikel.

Warum muss man eine Solardusche winterfest machen?

Wasser ist im Sommer das Element der Wahl – entsprechend entscheiden sich immer mehr Menschen mit eigenem Grundstück für einen Pool. Dazu passt besonders gut eine Gartendusche. Diese wird über einen Wasserschlauch mit der Wasserleitung verbunden. Wenn jedoch das kalte Duschen auch im sommerlichen Garten stört, für den sind Solarduschen die ideale Alternative. Hier heizt die Sonne das Wasser in einem Tank auf, welches dann zur Verfügung steht um zu duschen. Das ist nicht nur schonend für die Umwelt, sondern auch für den Geldbeutel, da kein zusätzlicher Strom verbraucht wird.

Um die Solardusche im eigenen Garten lange nutzen zu können, spielt neben der regelmäßigen Pflege auch die korrekte Vorbereitung auf die kalten Wintermonate eine wichtige Rolle. Und deshalb gehört es dazu, dass Sie Ihre Solardusche winterfest machen, um Schäden zu vermeiden und auch im nächsten sommer Freude an der Solar Gartendusche haben. Die Solardusche ist an mehreren Teilen wasserführend, was dazu führt, dass sie frostempfindlich ist. Dementsprechend kann es zu Frostschäden wie kleine Risse kommen, wenn sich noch Wasser im Tank oder in den Leitungen der Dusche befindet. Außerdem ist das verbaute Material meist nicht für den ständigen Aufenthalt in Nässe und Frost gedacht, sodass eine gewisse Pflege in der kalten Jahreszeit notwendig ist. Das ist z. B. der Fall, wenn die Solardusche über Holzelemente verfügt. Diese Gründe führen dazu, weshalb man die Solardusche winterfest machen sollte.

Muss die Solardusche abgebaut werden?

Solarduschen sind für den Außeneinsatz konzipiert und daher meist sehr robust gebaut. Die Solardusche kann entweder abmontiert und eingelagert werden, oder sie verbleibt an ihrem Standort und muss dort ein wenig Pflege bekommen. Wichtig ist, dass man die Dusche komplett von Wasser befreit und einen eventuellen Wasserzulauf kappt (Abstellhahn), damit über den Winter kein Wasser nachläuft. Wenn Sie die folgende Anleitung befolgen und die Solardusche winterfest machen und auf die kalte Jahreszeit vorbereiten, müssen die meisten Solarduschen nicht demontiert werden. Im Zweifel sollte hier allerdings der Hersteller kontaktiert werden.

Solardusche winterfest machen – so geht´s

Ist an der Dusche oder am Umbau Holz verarbeitet, sollte dieses mit klarem Wasser und Schrubber gereinigt werden. Dann sollte das Holz die Möglichkeit haben, gut zu trocknen. Ist dies geschehen, kann es eine Portion Öl vertragen. Hochwertiges Olivenöl ist dabei zu empfehlen. Es sorgt dafür, dass das Holz über den Winter Nässe, Schnee und Frost verträgt, und hält das Material geschmeidig. Darüber hinaus sind auch spezielle Holzpflegemittel, wie diese auch bei Gartenmöbeln aus Holz verwendet werden, empfehlenswert.

Stark gegen Kalkflecken ist Essig, mit dem sich Edelstahlteile an der Dusche hervorragend reinigen lassen. Essig greift das Material nicht an und ist zudem umweltfreundlich. Wichtig: aus den Leitungen muss restliches Wasser entfernt werden. Auf diese Weise wird verhindert, dass sich keine Fäulnis bildet. Um zu vermeiden, dass sich kleine Tierchen oder Mikroorganismen festsetzen, sollte der Duschkopf sorgfältig gereinigt, getrocknet, und dann mit einer Plastiktüte verschlossen werden. Natürlich muss der Wassertank leer sein. Für den Fall, dass er sich nicht vollkommen leeren lässt, kann man etwas Algenstopp hineingeben.

Eventuell kann die gesamte Solardusche nach dem Reinigen und Trocknen mit einer großen Plastiktüte geschützt werden. Diese muss gut festgebunden werden. Ist die Dusche über den Winter sichtbar, kann man zwecks Deko ein Jute-Dekoband zum Befestigen der Plastiktüte nehmen und diese darum winden. Wer es doch etwas dezenter haben möchte, kann auch zu speziellen Schutzhüllen greifen, die einige Hersteller für ihre Solarduschen anbieten.

Wann wird die Solardusche winterfest gemacht?

Das Winterfestmachen der Dusche empfiehlt sich, ebenso wie das Abbauen des Pools dann, wenn kein Schwimmbetrieb mehr zu erwarten ist. Das ist nach Lage des Grundstückes zwischen Anfang und Ende September. Sind die Nächte kalt, hilft meist auch ein warmer Tag nicht, das Wasser so aufzuwärmen, dass man gern schwimmen geht. Kommen dann die ersten Regentage dazu, vergeht den meisten die Lust auf ein erfrischendes Bad. Dann sollte man die Saison für beendet erklären und die schönen Tage lieber nutzen, um das Equipment gut reinigen und trocknen zu können.

Fazit: Solardusche winterfest machen

Die Solardusche sollte über den Winter abgebaut oder frostsicher eingewintert werden. Ob sie stehen bleibt oder nicht, hängt vom Standort und den Gegebenheiten ab. Wichtig ist, dass kein Wasser in der Anlage verbleibt, da der Frost sonst irreparable Schäden anrichtet. Das winterfest machen der Solardusche sollte zu den Arbeiten gehören, die man am Ende des Sommers macht, um den Garten, den Geräten und den Möbeln die wohlverdiente Ruhe zu gönnen, und sie sicher vor Nässe und Schnee einzulagern. Wenn Sie die oben genannten Tipps befolgen und die Solardusche winterfest machen, sollte einer problemlosen Nutzung im Folgejahr nichts im Wege stehen.