Solardusche kaufen: Tipps für die Auswahl

Solardusche kaufen

© luna- Fotolia.com

Die Besonderheit einer Solardusche im Vergleich zu herkömmlichen Gartenduschen liegt ganz klar in der kostenneutralen und umweltfreundlichen Erhitzung des Duschwassers. Die Solardusche wird aufgestellt, mit dem Gartenschlauch verbunden und das wohltemperierte Duschen unter freiem Himmel kann beginnen. In diesem Artikel möchten wir Ihnen daher einige Tipps geben, worauf Sie achten sollten, wenn Sie sich eine Solardusche kaufen möchten und welche Kriterien bei der Kaufentscheidung wichtig sind.

Solardusche kaufen: Tipps für die Auswahl

Doch worauf sollte man nun achten, wenn man eine Solar Gartendusche kaufen möchte und über welche Ausstattungsmerkmale sollte diese verfügen? Neben dem Wassertank und der Einhebelmischbatterie sind die meisten Modelle ausgestattet mit einem Duschkopf, einer Handbrause oder gar einer Fußbrause. Ein Anschluss für alle üblichen Gartenschlauchsysteme sorgt für die Wasserzufuhr und eine Ablassschraube ermöglicht die Entfernung von überschüssigem Wasser. Die Auswahl ist dabei grundsätzlich abhängig von der Verwendung der Solardusche: Wird diese nur gelegentlich genutzt und kommt es eher darauf an, dass sie flexibel auf- und abbaubar ist, so reicht meistens ein kleineres Modell mit einem geringeren Tankvolumen. Wird die Dusche aber von der ganzen Familie über den kompletten Sommer hindurch genutzt, sind Solarduschen mit großem Wassertank vorteilhaft, da diese mehrere warme Duschvorgänge hintereinander ermöglichen.

Im Folgenden sind die jeweiligen Ausstattungsmerkmale separat aufgeführt und sollten bei der Entscheidung berücksichtigt werden, wenn man eine Solardusche kaufen möchte.

Größe des Wassertanks

Der Wassertank ist wohl das wichtigste Element einer Solar Gartendusche und sollte ein wichtiges Kriterium sein, wenn Sie sich eine Solardusche kaufen wollen. Dieser wird mit einer speziellen UV-Beschichtung ummantelt und absorbiert die Energie der Sonne. Diese Energie wird an das im Tank befindliche Wasser weitergeleitet, sodass sich das Wasser auf bis zu 60 Grad Celsius aufheizt. Die Größe des Wassertanks richtet sich nach der Bauweise und kann bis zu 35 Liter fassen, wie z. B. bei der Berlan Solardusche. Die Größe des Solartanks entscheidet darüber, wie viele Warmwasserduschvorgänge direkt hintereinander möglich sind und spielt eine entscheidende Rolle, wenn man sich eine Solardusche kaufen möchten.

Einhebelmischer zur Temperaturregulierung

Der Einhebelmischer funktioniert wie ein herkömmlicher Duschhebel im Haushalt: Hiermit können Sie die Temperatur stufenlos regulieren. Das aufgeheizte Duschwasser wird dann je nach gewünschter Temperatur mit kaltem Wasser aus dem Gartenschlauch vermischt. Es ist also auch möglich, mit kaltem Wasser zu duschen.

Ablassschraube

Um überschüssiges und nicht genutztes Wasser aus dem Solartank zu entfernen, ist bei vielen Solarduschen eine extra hierfür vorgesehene Ablassschraube verbaut. Dadurch vermeiden Sie die Stagnation von warmen Duschwasser und somit die Bildung von Legionellen. Der Solartank kann hierdurch entleert werden um diesen z. B. zu reinigen oder die Solar Gartendusche während des Winters einzulagern. Wenn Sie eine Solardusche kaufen möchten, sollte eine Ablassschraube unbedingt zur Ausstattung gehören.

Montagematerial

Die meisten Solarduschen werden mit einer Boden- bzw. Sockelplatte geliefert, die wiederum fest mit dem Boden (optimal ist ein Beton- oder Steinboden) verschraubt wird. Dies gewährleistet einen sicheren und stabilen Halt der Solardusche. Auch die dafür notwendigen Schrauben und Dübel gehören oft zum Lieferumfang und sind daher ebenfalls ein wichtiges Kriterium, wenn man eine Solardusche kaufen möchte.

Anschluss für den Gartenschlauch

Der Gartenschlauchanschluss sorgt dafür, dass Sie jeden herkömmlichen Gartenschlauch mit Ihrer Solardusche für den Garten verbinden können. Dieser ist daher standardmäßig in jedem Modell verbaut.

Duschkopf

Auch die Art des Duschkopfes variiert nach dem jeweiligen Modell und der Bauweise der Solar Gartendusche. So unterscheiden sich die Duschköpfe in der Größe sowie der Funktion hinsichtlich der Einstellungsmöglichkeiten für den Wasserstrahl. Diese reichen nämlich von einfachen Düsen bis hin zu Wellness- oder Massagedüsen. Oft sind auch große Regendüsen verbaut, die besonders erfrischend sind, aber im Vergleich zu herkömmlichen Duschköpfen mehr Wasser ausströmen lassen und sich somit die Solartanks schneller entleeren. Möchten Sie sich dennoch eine Solardusche kaufen mit großem Duschkopf, sollte der Wassertank ausreichend groß sein (ca. 30 – 35 Liter).

Hand- und Fußbrause

Einige Solar Gartenduschen verfügen zudem über eine flexible Handbrause, die abgenommen werden kann und ein gezieltes Abduschen ermöglicht. Weiter gibt es Gartenduschen, die über eine im unteren Bereich verbaute Fußbrause verfügen. Das ist besonders praktisch, um die Füße abzuwaschen oder einfach die Gießkanne zu befüllen. Bei der Solardusche Sunny Premium ist sogar der ganze Duschkopf abnehmbar und als Handbrause benutzbar.

Handtuchhalter

Einige Modelle. darunter auch die Steinbach Solardusche, verfügen zudem über einen integrierten Handtuchhalter. Dieser ist praktisch, wenn man sein Handtuch stets in Griffnähe haben möchte.

Das Wichtigste nochmal zusammengefasst

  • Die Größe des Wassertanks ist bei einer Solardusche einer der wichtigsten Kriterien: Hiervon hängt es ab, wie viele Warmwasserduschvorgänge möglich sind
  • Eine integrierte Einhebelmischbattterie ermöglicht die Temperaturregulierung und gehört ebenfalls zum wichtigen Ausstattungsmerkmal
  • Zudem ist es ratsam darauf zu achten, dass die Solardusche über eine Ablassschraube verfügt, um den Wassertank zu entleeren
  • Das notwendige Montagematerial gehört gleichermaßen zu den wichtigen Bestandteilen, wenn man eine Solardusche kaufen möchte
  • Extras wie Handbrause, Fußbrause oder Handtuchhalter erhöhen zwar den Duschkomfort, sind aber zwingend notwendig

Alle Angaben ohne Gewähr. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich.