Die Reinigung des Pools: Poolsauger oder Poolroboter?

Poolroboter

© Pabkov – Fotolia.com

Eine Solardusche ist eine tolle Ergänzung zum Swimming-Pool: Nach einem ausgiebigen Bad im eigenen Garten Pool erfrischt man sich unter der Gartendusche. Damit der Pool von Verunreinigungen regelmäßig befreit werden kann, sollte das Werkzeug stimmen. Neben der herkömmlichen Filteranlage, welche das Wasser filtert, sollten auch Beckenrand und -Boden gründlich gereinigt werden. Blätter und Co. müssen aus dem Wasser gefischt werden. Doch diese Arbeit ist mühsam und bringt meist nicht das beste Ergebnis. Einfacher geht es mit einem Poolsauger oder Poolroboter. Durch diese beiden Varianten kann der Pool effektiv gepflegt werden und je nach Modell des Poolreinigers erfolgt dies auch ganz automatisch, sodass man sich anderen Dingen widmen kann. Die Poolreinigung mit Poolsauger und Poolroboter möchten wir Ihnen in diesem Artikel näher bringen.

Warum ist eine Poolreinigung wichtig?

Poolreinigung

© Iuliia Sokolovska – Fotolia.com

Mit der Zeit sammelt sich allerhand im Pool an. Neben Blättern, Tannennadeln, Sand oder Gras und Erde können auch kleine Steinchen oder Insekten im Pool zu finden sein. Für die Wasserqualität spielt eine regelmäßige Reinigung des Pools eine große Rolle. Um diese Partikel aus dem Wasser zu holen, greifen viele zum Kescher. Doch dieser ist eher dafür geeignet, um größere Partikel, wie Blätter, aus dem Wasser zu fischen. Am Boden oder am Beckenrand können sich jedoch Schlick und Sand ablagern. Damit diese das Wasser nicht verunreinigen und im schlimmsten Fall zum Kippen bringen können, sollten sie aus dem Wasser genommen werden. Gerade an sehr heißen und sonnigen Tagen kann die Ansammlung verschiedener Verunreinigungen im Wasser schnell die Wasserqualität negativ beeinflussen. Solche Ablagerungen können zudem einen Schmier- und Algenfilm bilden, der den Boden sowie die Ränder rutschig macht und das Badevergnügen im wahrsten Sinne des Wortes getrübt wird. Daher ist es wichtig, den Pool zu reinigen.

Chemische Reinigung des Wassers

Poolchemie

© sirirak – Fotolia.com

Damit keine Keime im Wasser sind oder sich Algen bilden können, sollte das Wasser des Pools mit Chlor zunächst chemisch gereinigt werden. gerne genutzt werden Chlortabletten, die einfach in den Skimmer gesetzt werden und sich langsam im Wasser auflösen. Alternativ zum Chlor kann man aber auch Aktivsauerstoff oder Brom einsetzen. diese halten das Wasser ebenfalls rein und sich hautschonender und umweltfreundlicher als Chlor. Ist bereits ein Algenbefall vorhanden, so können spezielle Produkte gegen Algen helfen, diese abzutöten. Je nach Pooltyp stehen verschiedene Produkte zur Verfügung, um das Wasser rein zu halten. Dabei sollte stets der pH-Wert des Wassers gemessen werden, da dieser wichtig ist zur Entfaltung der Wirkstoffe aus dem Chlor. Der pH-Wert des Poolwassers sollte zudem im Idealfall zwischen 7,0 und 7,4 liegen. Entspricht der pH-Wert des Poolwassers nicht diesem Richtwert, kannn man mit pH-Senkern und pH-Hebern nachhelfen. diese sind im Baumarkt oder im Internet erhältlich.

Die Reinigung mit Poolsauger und Poolroboter

Das Wasser ist klar und der pH-Wert stimmt? Dann ist bereits die halbe Arbeit getan, doch was ist mit den Ansammlungen am Boden. Sie können zu einer gefährlichen Rutschpartie werden und das Wasser trüb werden lassen. Es gibt zwei effektive Möglichkeiten, gegen diese vorzugehen. Sehr beliebt sind hierbei Poolsauger. Sie werden an die Poolpumpe angeschlossen und saugen dann den Boden ab. Dabei muss jedoch selbst Hand angelegt werden, denn die Reinigung mit einem Poolsauger funktioniert nicht bei allen Geräten von alleine. Eine alternative wäre der Einsatz eines automatischen Poolsaugers. Dieser wird an die Filteranlage angeschlossen und fährt den Poolboden eigenständig ab. Eine weitere komfortablere, aber teurere Variante sind Poolroboter. Sie werden in den Pool auf den Boden gestellt und mit der Pumpe verbunden. Anschließend drehen sie von alleine ihre Runden über den Boden und saugen die dort abgelagerten Stoffe und Gegenstände ab. Einige Modelle verfügen über einen integrierten Behälter, wo der eingesaugte Schmutz direkt landet. So kann der Poolroboter auch unabhängig von einer Filternalage genutzt werden und einen lästigen Schwimmschlauch kann verzichtet werden. Sogar die Poolwände können von einigen Poolrobotern empor gefahren und gereinigt werden. Poolroboter sind einfach zu bedienen und bieten ein gutes Ergebnis. Je nach Gerätetyp kann es jedoch vorkommen, dass mit einem Poolsauger von Hand in den Ecken oder Kanten nachgesaugt werden muss.

Whirpool reinigen – worauf achten?

whirlpool wasserpflege

Quelle: pixabay

Ähnlich wie ein eigener Swimming-Pool im Garten hilft auch ein Whirlpool, Körper und Geist im wohlig warmen Wasser zu entspannen. Um sich langfristig zu erfreuen und die Vermehrung von Keimen, Bakterien und Viren im Wasser zu vermeiden, sollte der Whirlpool regelmäßig gereinigt und desinfiziert werden. Für die grobe Reinigung und das Entfernen von z. B. Steinchen, Blättern oder Sand eignen sich Akku-Sauger sehr gut. Diese sind kompakt, einfach in der Handhabung und funktionieren ähnlich wie die oben vorgestellten Poolsauger. Darüber hinaus gehört die Whirlpool Wasserpflege zu den elementaren Reinigungsarbeiten, da besonders das warme Wasser ideale Voraussetzungen bildet für Keime und sonstige organische Partikel. Ähnlich wie bei der Poolreinigung stehen auch bei der Whirlpool-Reinigung verschiedene Methoden zur Auswahl. Neben der regelmäßigen Kontrolle des pH-Wertes sollte der Whirlpool mit Desinfektionsmitteln auf Chlor- oder Brom-Basis gereinigt werden. Mehr zur Whirlpool Wasserpflege erfahren Sie auf arrigato.ch.

Was sollte man beim Kauf beachten?

Beim Kauf von Poolsaugern und Poolrobotern muss auf die Größe des Beckens geachtet werden, das gesaugt werden soll. Die Länge des Schlauches spielt ebenfalls eine Rolle und sollte entsprechend lang sein. Weiterhin sollte unbedingt auf die Saugleitung Wert gelegt werden. Große Becken benötigen oftmals einen leistungsstärkeren Poolroboter oder Poolsauger, als kleinere Becken. Damit die Reinigung des Pools nicht zu teuer wird, sollte auch auf den Stromverbrauch des gewählten Gerätes geachtet werden.

Fazit: Für ein gesundes Badevergnügen muss die Wasserqualität gewährleistet sein. Zur Reinigung bietet sich eine Kombination aus chemischen Mitteln und Poolsaugern oder Poolrobotern an. Bei den Poolsaugern gibt es dabei einfache Bodensauger, die an die Filteranlage angeschlossen und manuell bedient werden. Zudem gibt es automatische Bodensauger, die selbstständig den Poolboden entlang fahren und absaugen. Noch komfortabler ist ein Poolroboter, der unabhängig von einer Filteranlage genutzt werden kann und den eingesaugten Schmutz in integrierten Behälter weiterleitet. Einige Poolroboter können sogar Wände empor fahren, sind aber auch teurer in der Anschaffung.

Alle Angaben ohne Gewähr. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich.